HomeDrucken
 
 
 
 
   VIP-Corner

 
 
 

Medien-Sommerempfang der Wirtschaftskammer

22.07.2015



Der Präsident der Wirtschaftskammer Österreichs wäre in dieser spannenden Zeit ein guter Zeitpunkt um Rück- und Vorschau zu halten. Unter den Klängen des von Dr. Christoph Leitl lud am 29. Juni 2015 wie schon schöne Tradition zum Sommerempfang auf die Gloriette im Schlosspark Schönbrunn. Bei Kaiserwetter ließen sich Medienvertreter aller Sparten die Cocktails auf der Terrasse munden und der alljährliche Small Talk blühte. Bei seiner Begrüßungsrede führte Präsident Leitl u.a. aus, es sei bereits das 15. Mail, dass dieses Sommerfest stattfinde und esRoman Seeliger komponierten „Chamber Rapp" stellte er das neue Präsidium der Wirtschaftskammer vor. Vizepräsident DI Dr. Richard Schenz, sei wie immer ein Fixpunkt, weitere Vizepräsidenten sind dazugekommen wie Dr. Christoph Matznetter von der SPÖ und Bürgermeister, KR Matthias Krenn von der FPÖ. Besonders erfreulich sei das Bundes- und Landeskammern zusammen durch Synergieeffekte 10 Millionen einsparen konnten. Des Weiteren werde besondere Wichtigkeit auf die Ausbildung der Jugend gelegt, da Menschen und ihre Begabung für Österreich lebenswichtig sind, denn nur Qualifikation ist die Entscheidung für die Zukunft.

Europa selbst befindet sich im Spannungsfeld zwischen Motivation und Disziplin. Daher besteht für Europa eine große Verantwortung in Bezug auf die anschwellende Integrationswelle, für die es bis jetzt kein Konzept sondern nur Symptombehandlung gibt. Es wäre ein Marshallplan für Afrika erforderlich um die Qualifikation auch dort zu stärken und dieses Terrain nicht nur den Chinesen zu überlassen die vor allem an den Ressourcen interessiert sind. Das nächstes Jahr alles besser würde ist falsch, es müssten die Betriebe mit mehr Kapital ausgestattet werden und nicht Basel 4 in Brüssel forciert um eine Verschärfung der Kreditvergabe zu erzielen. Die Bürokratie bei uns ist ausgeufert, die Steuerreform hat sich zur Farce entpuppt und setzt zur Vernichtung der KMU’s an. Daher fordere die Wirtschaftskammer mehr „Beraten statt Bestrafen" und nicht Mehrfachbestrafungen aus dem Verwaltungsrecht. Es gehören mehr Praktiker bei den Steuerplänen zugezogen, derzeit ist alles ein Produkt der Theorie. Leitl ruft für das zweite Halbjahr alle Österreicher auf bessere Resultate zu erzielen nachdem Prinzip: Hoffen ist gut – erarbeiten ist besser! Wir können wieder zur Spitze starten aber mit dem lähmenden Stillstand muss es vorbei sein.

Nach diesem flammenden Appell an die Medienvertreter dies auch zu kommunizieren wendeten sich alle der lukullischen Seite zu und genossen Speis‘ und Trank unter den Klängen des großartigen Pianisten Roman Seeliger, der bei dieser Veranstaltung immer ein Gewinn ist.


« Zurück

   Bilder & Impressionen
 
 
 
 
 
 

 
 
Geschichte   ·   Impressum   ·   Nutzungsbestimmungen   ·   Sitemap   ·   Suche