Tux-Finkenberg: "Cool as Ice"

31.08.2009



Die Ferienregion Tux-Finkenberg setzt auch im Sommer erfrischende Urlaubsakzente. Das einzige Ganzjahresskigebiet Österreichs steht für Spaß im Schnee bis in 3.250 m Höhe. Imposant sind schon allein die Eckdaten der Region mit ihren 350 km Wanderwegen, 379 km² geschützter Alpinlandschaft sowie 85 Gletschern. Die Möglichkeiten für Berg-, Höhlen- und Schluchterlebnisse in Fels und Eis sind wohl kaum irgendwo so groß wie hier. Die Kleinen können sich – weniger wagemutig, dafür ebenso spektakulär – im Gletscherflohpark, dem wahrscheinlich höchstgelegenen Spielplatz Europas austoben. Empfehlenswert sind die „Tuxer Familienspezialisten“, die ein betreutes Kinder- und Jugendprogramm sowie eine gemeinsame 1.000 m² große Playarena anbieten. Zu erreichen ist das wildromantische Alpenhochtal via Autobahn München-Kufstein, Inntalautobahn (A12) und die Ausfahrt Zillertal ganz einfach. Der Flughafen Innsbruck ist nur 90 km entfernt, für die Anreise per Bahn steigt man auf dem Bahnhof Jenbach in die Zillertalbahn um. Von Mayrhofen bringt ein Bus die Gäste nach Tux-Finkenberg.

 

Das absolute Highlight der Region – und für „eiskalte“ Supplements im Sommer gut – ist der Hintertuxer Gletscher mit bis zu 18 km toppräparierten Pisten, dem Betterpark sowie „chilligen“ Sonnenterrassen. Eine barrierefreie Fahrt mit allen drei Gletscherbussen zur Aussichtsterrasse auf 3.250 m Höhe eröffnet 360-Grad-Aussichten auf die schönsten Gipfel der österreichischen Berge.

 

Die Zillertal Activcard ist der günstige Schlßüssel für die vielen Tux-Erlebnisse: Sie bietet täglich eine Berg- und Talfahrt mit einer der Seilbahnen, freien Eintritt in sechs Freischwimmbäder sowie die freie Benutzung der meisten öffentlichen Verkehrsmittel. Auch der Eintritt zur Sternwarte in Königsleiten ist inkludiert.

 

Erfahrene Wander- und Bergführer entdecken mit ihren Gästen den aussichtsreichen Raskogel in den Tuxer Voralpen, den Hintertuxer Gletscher und seine mächtigen Eisbrüche oder die Spannagelhöhle als größte Naturhöhle der gesamten Zentralalpen. Die Tatsache, dass Wandern mit Stockeinsatz fast doppelt so viele Kalorien verbrennt, hat Nordic Walking vom Trend- zum Breitensport gemacht. In Tux-Finkenberg eröffnet sich mit 150 km ausgewiesenen Routen ein weitläufiges Betätigungsfeld für Walker. Mountainbiker treten auf 70 km Bergtrails ganz nach individueller Kondition bis in die Dreitausender.

 

Der Natureispalast am Hintertuxer Gletscher auf 3.250 m wurde durch einen Zufall im Jahr 2007 von Roman Erler (Natursport Tirol) entdeckt. Da das auf den ersten Blick so starre Gletschereis durch die Fließbewegung der Eismassen ständig in Bewegung ist wurde nach genauer Vermessung im Jahr 2007 und erneuter Vermessung im Jahr 2008 nur eine minimale Veränderung festgestellt. Die geringe Eisbewegung sowie die optimale Erreichbarkeit – nur 200 m von der Bergstation des Gletscherbus 3 entfernt – waren die Hauptgründe dieses Meisterstück der Natur für die Allgemeinheit zugänglich zu machen. Verwaltet und kontrolliert wird dieses Naturschauspiel von „Natursport Tirol & Firmenevent Tirol“, „Zillertaler Gletscherbahn GmbH & Co KG“ und der „Österreichischen Bundesforste“.

 

Weitere Informationen finden Sie beim Tourismusverband Tux-Finkenberg unter www.finkenberg.at oder www.tux.at.


« Zurück

   Bilder & Impressionen
 
Das Tuxertal in all seiner Schönheit
 
 
Der neu entdeckte Natureispalast am Hintertuxer Gletscher auf 3.250 m