Entwicklung in der Demokratischen Volksrepublik Korea

16.01.2011



Die Gesellschaft „Österreich-KDVR“ bringt auszugsweise einen Artikel über die Entwicklung in der Demokratischen Volksrepublik Korea in den letzten zehn Jahren.

 

In einem gemeinsamen Leitartikel der Publikationen „Rodong Sinmun“, „Joson Inmingun“ und „Chongnyon Jonwi“ wurde zu Jahresbeginn berichtet, dass die ersten zehn Jahre des bewegenden 21. Jahrhunderts als das Jahrzehnt der großen Siege in die Annalen eingegangen ist und wir (= das koreanische Volk) das Jahr 2011 als Jahr voller Hoffnungen und des neuen Aufschwunges begrüßen.

 

Die Festveranstaltungen zum 65. Gründungstag der Partei, die auf höchsten Niveau stattfanden, zeigten aller Welt eindeutig die Macht der einmütigen Geschlossenheit und die Kraft unserer unbesiegbaren Armee. Mitten im vorjährigen Vormarsch zu einem großen Aufschwung eröffnete sich aber auch der Weg dazu, in absehbarer Zeit den Lebensstandard des Volkes sprunghaft erhöhen zu können.

 

Besonders in den Industriezweigen, wie der Leicht-, Chemie- oder metallurgischen Industrie, die mit dem Leben des Volkes in Verbindung stehen, kam unter kluger Führung die Modernisierung zügig voran und es tat sich eine helle Perspektive dafür auf, Juche-Stahl, Faser und Düngemitteln auf Basis einheimischer Rohstoffe in großer Menge herzustellen. Es entstanden hunderte, neue wichtige Projekte, darunter das erschlossene Marschland Taegyedo und das Jugend-Kraftwerk Ryesonggang Nr. 2, und allenthalben breiteten sich herrliche Landschaften des Songun-Zeitalters aus.

 

Das Vorjahr war aber auch ein historisches Jahr, bei dem die außergewöhnliche Führungsfähigkeit Kim Jong Ils, der die großartigen Konzepte zur Stärkung und zum Gedeihen der Nation Wirklichkeit werden ließ, bestmöglichst zur Geltung kam.

 

Vor allem Kim Jong Ils zweimalige Chinabesuche, die die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zogen, waren ein historischer langer Weg, der die traditionellen koreanisch-chinesischen Freundschaftsbeziehungen auf eine neue Basis stellte und ein günstiges Milieu für unsere Weiterentwicklung schufen.

 

Die Verbesserung des Lebens unseres Volkes ist das allerwichtigste Ziel unserer Führung und unserer Partei.

 

Die Leichtindustrie ist die Hauptfront der Generaloffensive in diesem Jahr. Die Leichtindustrie hat vorrangig ihre Aufmerksamkeit darauf zu richten, in den Betrieben die Produktion auf hohem Niveau zu normalisieren. Es gilt, die Kräfte auf die Produktion von primären Gebrauchsgütern und anderen im Volksleben breit anwendbaren Waren des Grundbedarfs zu konzentrieren und die gesamte Fabrikation von Gebrauchsartikeln auszubauen und zu erhöhen. Die Steigerung der Qualität der Gebrauchsartikel liegt im Interesse des Volkes. Wir sollten Waren, die beim Volk Anklang finden herstellen, die überall, egal wo sie zum Kauf angeboten werden, mithalten können und weltweit konkurrenzfähig sind. Das Sortiment der Gebrauchsgüter ist entsprechend den vielfältigen Bedürfnissen und dem Geschmack der Massen zu erweitern.

 

Die Funktionäre und Arbeiter dieses Zweiges sind verpflichtet, ihr technisches und fachliches Niveau ständig zu heben und so die modernisierten und mit CNC-Technik versehenen Ausrüstungen geschickt zu bedienen und die Produktion sowie betriebswirtschaftliche Tätigkeit entsprechend den wissenschaftlich-technischen Forderungen zu entfalten.

 

Der derzeitige große Vormarsch für die Verbesserung des Volkslebens erfordert in allen Wirtschaftszweigen große Anstrengungen.

 

Auch die Landwirtschaft ist ein Lebensnerv für die Lösung der Probleme in Bezug auf das Volksleben. Wir müssen die Umwälzung in der Agrarproduktion als ein Schlüsselglied in den Griff bekommen, wobei es in der Landwirtschaft unerlässlich ist, die Richtlinien zur Verbesserung des Saatgutes, für die zweimalige Bestellung im Jahr, für die Revolution im Kartoffelanbau und für den Sojabohnenanbau konsequent durchzusetzen und den organischen Feldbau und andere fortschrittlichen Ackerbaumethoden sowie Agrartechniken aktiv einzuführen.

 

Das neue Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts ist ein Zeitalter der Hoffnung, der Vereinigung und des Gedeihens, in dem der Tragödie der nationalen Spaltung ein Ende gesetzt werden muss.

 

In der Gegenwart gibt es für unsere Nation keine lebensnotwendigere Aufgabe als die Vereinigung des Vaterlandes. Ob man den Standpunkt der Bevorzugung der Nation und den Standpunkt der selbständigen Vereinigung vertritt oder nicht, es ist jener Prüfstein, der die Vaterlandsliebe vom Verrat unterscheidet.

 

In diesem Jahr müssen wir unter der hoch gehaltenen Losung „Mit vereinter Kraft die ganze Nation im Norden, im Süden und im Ausland eine neue Phase der selbständigen Vereinigung einleiten!“ und noch tatkräftiger um die Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen und die Vereinigung des Vaterlandes kämpfen.

 

Die verantwortlichen Vertreter Südkoreas müssen ihre Politik der Konfrontation zwischen den Brüdern aufgeben und den Weg zur Achtung und Ausführung der „Gemeinsamen Erklärung vom 15. Juni“ und der „Deklaration vom 4. Oktober“ gehen. Es ist wichtig, die auf der Koreanischen Halbinsel entstandene Gefahr eines Krieges zu bannen und den Frieden zu verfechten sowie die Verhandlungen und die Zusammenarbeit zügig voranzutreiben.

 

Es ist notwendig, die gemeinsamen Interessen der Nation in den Vordergrund zu rücken und aktiv um die Schaffung einer Atmosphäre der Verhandlungen und Zusammenarbeit zwischen dem Norden und dem Süden zu ringen. Es gilt, freie Reisen und Austausch aller Klassen und Schichten zu gewährleisten, die Zusammenarbeit zu fördern und so zur Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen und der Vereinigung beizutragen


« Zurück