HomeDrucken
 
 
 
 
   Kultur

 
 
 

Scala: "RHINOZ!" von Ellen Schmitty sehr frei nach einem Stück von Ionesco

31.10.2018



 

 

Ellen Schmitty hat extra für uns nach einer alten Geschichte eine neue Parabel über den Verfall der bürgerlichen Zivilisation und die zunehmende Entmenschlichung in "Zeiten wie Diesen" geschrieben, sehr frei nach Ionesco. In einer Epoche von „Wir zuerst“-Bewegungen auf der ganzen Welt, von Wahlerfolgen, die auf primitivsten Ängsten und unverblümter Brutalität gegen die Schwächsten aufgebaut sind, ist sie leicht zu deuten, diese kleine Story  vom Durchschnittsmenschen , der mit seinen Freunden und Kollegen kopfschüttelnd mit ansieht, wie erst nur eine hartleibige Bestie die Straßen unsicher macht, und es dann langsam immer mehr werden. Irgendwann gewöhnt man sich, ja es wird schick, sich den Dickhäutern und ihrer "Rhinoz!"-Bewegung anzuschließen . Und irgendwann bleibt der letzte Mensch zweifelnd zurück ... mit der Sehnsucht, doch auch mit der Herde mitstampfen zu können. Wann war es eigentlich zu spät, etwas dagegen zu unternehmen?
 
Inszenierung: Helena Scheuba
Bühne: Sam Madwar
Kostüm: Alexandra Fitzinger
Maske: Gerda Fischer

Es spielen: Anna Sagischek, Zeynep Buyrac, Randolf Destaller, Max Hoffmann, Clemens A. Lindenberg, Leonhard Srajer, Hendrik Winkler

 

 

 

 

 

 

 

Premiere: Sa, 17.11.2018 um 19.45 Uhr
weitere Termine
20.11. – 01.12. jeweils Di - Sa um 19.45 Uhr

Reservierung und Info: 01/544 20 70
Homepage: www.theaterscala.at
Kartenpreise: Kategorie A: 24 €, Kategorie B: 18 €
Kartenreservierung erforderlich. Ermäßigung für Gruppen, Schüler, Studierende und Club Ö1.
 

 

 

 

 


« Zurück

   Bilder & Impressionen
 
 

 
 
Geschichte   ·   Impressum   ·   Nutzungsbestimmungen   ·   Sitemap   ·   Suche