HomeDrucken
 
 
 
 
   CD-Splitter

 
 
 

Republik Östlich des Uruguay

12.09.2017



Aus Anlas des 192. Jahrestages der Unabhängigkeit von Uruguay luden der Botschafter, S.E. Bruno Javier Faraone Machado und seine Gattin Cristina Prieto de Faraone am 25. August 2017 zu einer floralen Würdigung des Nationalhelden des Landes General José G. Artigas vor seinem Denkmal im Donaupark und zu einem Empfang in den Garten des Restaurants „Spoons“ am Fuße des Donauturms.

Es wird vermutet, dass das Gebiet des heutigen Uruguay seit etwa 7000 v. Chr. durch Menschen besiedelt wurde, die nomadisch in kleinen Gruppen lebten. Das erste Volk, das sich als solches herauskristallisierte, waren die Charrúas. Um 1516 eroberten die Spanier das Land. Die erste ständige Ansiedlung auf dem Gebiet des heutigen Uruguay wurde 1624 von den Spaniern in Soriano (am Río Negro) gegründet. Die nächsten Jahre waren ein ständiger Kampf gegen die Portugiesen, die das Gebiet ebenfalls beanspruchten. 1726 wurde Montevideo gegründet.


Nachdem im Mai 1810 der spanische Vize-König Baltasar de Cisneros aus Buenos Aires vertrieben worden war, wurde Montevideo unter dem 1811 zum Vize-König ernannten Francisco Javier de Elío zum Zentrum der spanischen Royalisten, die 1811 die Stadt besetzten, um von hier aus zu versuchen, die Autorität der spanischen Krone in den aufrührerischen La-Plata-Provinzen wiederherzustellen. Dagegen organisierte sich im Februar 1811 unter der Führung des heutigen Nationalhelden Uruguays, José Gervasio Artigas (1764–1850), im Landesinneren eine breite Aufstandsbewegung, die von lokalen Grundbesitzern und – dies vor allem – von Viehhirten, Landarbeitern und auch Indios getragen wurde.


Nach der argentinischen Besatzung war Uruguay unter brasilianische Herrschaft geraten. Dies blieb so, bis die 33 Orientalen auf den Plan traten, das heißt der als „Befreier“ Uruguays in die Annalen eingegangene Juan Antonio Lavalleja und seine Mitstreiter. Am 19. April 1825 überquerte diese kleine Schar den Río Uruguay und vereinigte sich später mit den Truppen unter der Führung von José Fructuoso Rivera, dem späteren Begründer der „Colorados“. Das 100 km nördlich von Montevideo gelegene Florida wurde zum Sitz einer provisorischen Regierung. Am 25. August 1825 wurde schließlich die Unabhängigkeit Uruguays ausgerufen (nach mehreren Revolten in den Jahren 1821, 1823 und 1825). Dieser Tag ist heute der Nationalfeiertag Uruguays.


« Zurück

 
 
Geschichte   ·   Impressum   ·   Nutzungsbestimmungen   ·   Sitemap   ·   Suche