HomeDrucken
 
 
 
 
   CD-Splitter

 
 
 

Libanesische Republik

26.12.2018



Anlässlich des 75. Jahrestages der Unabhängigkeit der Libanesischen Republik luden der Botschafter, S.E. Ibrahim Assaf und seine charmante Gattin am 22. November 2018 zu einem äußerst gut besuchten Empfang in ihre Residenz. Nach den Hymnen der Libanesischen Republik und des Gastgeberlandes Österreich hielt der Botschafter eine kurze Rede in der er die guten und seit Jahren freundschaftlichen Beziehungen der beiden Länder betonte. Neben den Botschafterkollegen waren auch zahlreiche in Wien lebende Libanesen zu den Feierlichkeiten erschienen. Wir dürfen uns für die Gastfreundschaft nochmals recht herzlich bedanken und dem Land eine friedvolle Zukunft wünschen.  


Ab 1920 entstanden die heutigen Landesgrenzen unter einem französischen Völkerbundsmandat. Es war unter dem Namen État de Grand Liban Teil des Mandats für Syrien und den Libanon und erhielt 1926 als Republik eine gewisse Eigenständigkeit. Am 26. November 1941 kündigte der französische General Georges Catroux die Unabhängigkeit des Libanon sowie seine Unterordnung unter die freifranzösische Regierung an. Im November 1943 fanden Wahlen statt, und am 8. November löste die neue libanesische Regierung das französische Mandat einseitig auf.


 Am 22. November 1943 fand die Wiedereinsetzung der Regierung durch libanesische Amtsträger statt; dies ist zugleich auch der offizielle Unabhängigkeitstag. Direkt nach der Unabhängigkeit des Libanon wurden etwa 20.000 Mann Freiwillige unter dem Kommando des späteren Präsidenten Fouad Chehab in die freifranzösische Armee unter Charles de Gaulle eingegliedert, wo sie in Bir Hakeim und bei Monte Cassino ihren Beitrag zum Erfolg der Alliierten im mediterranen Kriegsschauplatz leisteten. Der unabhängige Libanon war im Zweiten Weltkrieg somit Teil der „Anti-Hitler-Koalition“ und später auch Gründungsmitglied der Vereinten Nationen, bei dessen Gründungsversammlung in San Francisco im Februar 1945 der libanesische Delegierte Charles Malik neben Eleanor Roosevelt eine dominierende Rolle spielte und wesentliche Teile der Charta der Vereinten Nationen und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte mitverfasste.


« Zurück

 
 
Geschichte   ·   Impressum   ·   Nutzungsbestimmungen   ·   Sitemap   ·   Suche